Freitag, 18. Januar 2019

Mitarbeiterbindung in der Bauwirtschaft zur Sicherung der Kundenzufriedenheit wichtiger als je zuvor


In Zeiten, in denen die Kapazität eines Bauunternehmens nicht ausreicht, um alle Aufträge zeitnah zu bearbeiten, müssen Bauunternehmer in gleich mehrere Richtungen aufmerksamer sein als je zuvor.

Mitarbeiter- und Kundenzufriedenheit stabilisieren den Unternehmenserfolg

Zum einen, dass ihnen kurzfristig keine Mitarbeiterinnen bzw. Mitarbeiter abgeworben werden, die zu ihren Leistungsträgern zählen. Zum anderen, dass ihnen mittelfristig die Kundenzufriedenheit nicht wegbricht. Beide Themen sind enorm wichtig für die Stabilität ihres Unternehmenserfolges.



Überlastungen können schnell zu dauerhaften Ausfällen führen

Im Bereich der Mitarbeiterführung ist darauf zu achten, dass chronische Überlastungen, vor allem in technischen Positionen, schnell zu längeren, krankheitsbedingten Ausfällen führen können. Nicht selten landen Bauleiter dann im Burn-Out und bleiben dem Unternehmen dauerhaft fern. Dazu kommt, dass auf dem zurzeit leergefegten Arbeitsmarkt wohl kaum schnell ein Ersatz für sie zu bekommen sein dürfte.

Schlüsselmitarbeiter sind immer gefährdet

Andere Mitarbeiter wiederum sind ebenfalls latent gefährdet. Wettbewerber, aber auch branchenfremde Unternehmen zerren an ihnen und schalten zunehmend professionelle Headhunter ein. Für Bauunternehmen im KMU-Bereich gilt es also, die Vorteile ihrer Unternehmensgröße zur besseren Mitarbeiterbindung einzusetzen. Um diese für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sichtbar und bewusst zu machen, führt ein Weg zur professionellen Befragung der Belegschaft.



Verstärken Sie gezielt die Mitarbeiterbindung an Ihr Bauunternehmen

Wenn klar ist, wie Mitarbeiter ihren Arbeitgeber bewerten und was sie gut und vorteilhaft an ihm finden, lässt sich mit diesem Bewusstsein die Mitarbeiterbindung gezielt verstärken. Wer möchte nicht bei einem Arbeitgeber arbeiten, der von seinen Mitarbeitern und oder Kunden gut bewertet wird? Bauunternehmer, die in Sachen Fachkräftebindung nichts tun, müssen sich nicht wundern, wenn sie Schlüsselmitarbeiter verlieren. Zu groß ist der Druck, der von außen im Einzelfall ausgeübt wird.

KMU haben viele Vorteile für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Es geht in erster Linie nicht um materielle, sondern um immaterielle Bindungselemente. Diese bewirken in der Summe mehr als eine Gehalts- oder Lohnerhöhung oder eine weitere Prämie. KMU haben mehr Möglichkeiten, mit anderen Faktoren als diesen bei ihren Mitarbeitern zu punkten und darüber hinaus noch neue Fachkräfte zu gewinnen. Beispiele sind das gute Betriebsklima, die kooperative Führung und Nähe zur Führungsebene, schnelle Entscheidungen, flache Hierarchien, zusätzlicher Gestaltungsspielraum, die anzutreffende Vielfältigkeit und Abwechslung etc.



Schriftliche Befragung zur Ermittlung der Arbeitgeberstärken vorteilhaft

Die genannten Bindungselemente sollten von einem professionellen Bauunternehmen festgestellt und nach Innen und Außen kommuniziert werden. Dann erzielt es auch auf dem Arbeitsmarkt den Stellenwert, den es heute braucht, um Mitarbeiter dauerhaft zu binden.

Ergebnisse der Mitarbeiterbefragung vielseitig verwendbar

Eine repräsentative, schriftliche Mitarbeiterbefragung und deren Ergebnisse entsprechen der Realität, die im Unternehmen angetroffen wird. Dazu sind sie glaubwürdig. Sowohl im Bauunternehmen selbst, als auch in der Außendarstellung und Wirkung auf Fachkräfte, die sich nach einem neuen Arbeitgeber umschauen.

Meerbusch, im Januar 2019
Theo van der Burgt

Keine Kommentare:

Kommentar posten