Freitag, 30. März 2018

Fertighaus-Vertrieb: Umsatz- und Ertragssteigerung über Bewertungsmarketing!


BESTANDSAUFNAHME MACHEN, UMDENKEN UND KONSEQUENZEN ZIEHEN!


Jedem Bauunternehmer sollte es wichtig sein, im Internet gut aufgestellt zu sein! Dort spielt die Musik und der Bessere gibt den Ton an! Wenn Bauinteressenten den Kontakt suchen, hat das Gründe! Meist liegen diese darin, dass ihnen im Netz Qualitätsinformationen zur Verfügung stehen, die der Wettbewerb nicht bieten kann.
Konkrete Qualitätsinformationen sind für Bauinteressenten immer interessant. Sie sind wichtig, weil sie direkt ihr Sicherheitsbedürfnis bedienen. Damit stehen Qualitätsbewertungen bei angehenden Bauherren unangefochten auf Platz eins!

Das erfolgreichere Marketing in Bauunternehmen lebt von Bauherren-Empfehlungen.

Empfehlungen, wie sie auf vielen Plattformen zu finden sind, spielen nicht nur bei schnellen Entscheidungen eine Rolle. Als wichtigster, sozialer Beweis sind Bewertungen in vielen Branchen von Bedeutung. Das wissen auch Marketing-Fachleute aus der Baubranche!
Je komplexer die Entscheidung, desto wichtiger werden Empfehlungen. Diese verleihen den Menschen Sicherheit und bewahren vor einem möglichen Schaden.
Im Haus- und Wohnungsbau ist das Sicherheitsbedürfnis sehr dominant. Es ist ein Primärbedürfnis! Das motiviert Bauinteressenten, nach sozialen Beweisen in Form von Empfehlungen, Referenzen und Erfahrungen zu suchen. Werden sie fündig, dann nehmen sie auch den Kontakt auf.

Empfehlungen verhelfen dem Marketing zur Durchschlagskraft.

Wir kennen das aus Situationen, in der es um ein gesundheitliches Hilfeersuchen geht. Wenn uns ein Freund einen Spezialisten empfiehlt, suchen wir diesen auf. Das tun wir, obwohl wir vorher noch nie von ihm gehört haben. Das ist die Kraft des sozialen Beweises! Sehr ähnlich funktioniert das Empfehlungsmanagement im Neubau-Marketing.
Die hier anzutreffende Dienstleistung ist so komplex wie die Lösung. Damit verbunden ist die Sorge angehender Bauherren, auf einem Haufen Scherben sitzen zu bleiben. Also tendieren sie dazu, einem empfohlenen Qualitätsanbieter im Zweifel den Vorzug geben. So wählen sie aus ihrer Sicht mindestens das kleinere Übel.
Das Marketing im Bauunternehmen sollte dies im Rahmen seiner Strategie berücksichtigen. Am besten, indem Qualitätsaussagen von Bauherren darin eingebaut werden.

Die Auftragsquote über Empfehlungen liegt selten oberhalb der 50%.

In Bauunternehmen beträgt die Auftragsquote aus Empfehlungen selten über 50%. Damit hat sie ein erhebliches Reservepotenzial! Bedacht, dass regelmäßig mehr als 20% der Bauherren nicht aus der regionalen Umgebung stammen, ist dies umso höher zu bewerten!
Solche Bauherren kannten vor der Kontaktaufnahme den Ruf des Bauunternehmens nicht. Sie haben sie dieses vielleicht empfohlen bekommen. In den meisten Fällen verhält es sich anders. Sie reagieren auf Informationen, die das Internet bereithält. Je mehr Qualitätsbotschaften diese beinhalten, desto eher suchen sie den Kontakt.

Das Internet stellt die Kommunikations- und Informationswelt im Hausbau auf den Kopf.

Auch wenn konservative Spezialisten es nicht glauben: Das Internet hat die konventionelle Werbewelt längst überholt. Werbemittel und Werbewege, die bislang der Akquisition dienten, werden zunehmend abgelöst. Es ist bei Weitem nicht nur der Einzelhandel, der dies mit voller Härte zu spüren bekommt!