Mittwoch, 21. März 2018

Transparenz der Bauqualität im Haus- und Wohnungsbau für mehr Aufträge und bessere Ergebnisse nutzen!


Das Transparenzbestreben des Verbrauchers hat sich längst auf Online-Plattformen etabliert. Mittlerweile hat es auch die Fertig- und Massivhaus-Branche erreicht. Nun können Marketingstrategen abwarten, wie der Wettbewerb sein Neubaumarketing ausgestaltet. Oder sie nutzen diesen Trend für das eigene Unternehmen. Verhindern lässt sich mehr Transparenz nicht. Jeder Bauinteressent erwartet sie. Das ist gut so!

Kommunikationswege müssen den Gewohnheiten der Bauinteressenten folgen.
Je stärker ein Marktsegment unter Wettbewerbsdruck steht, desto bedeutender wird die Positionierung mit Bauqualität. Trotz Boom existiert der Verkäufermarkt nicht mehr. Er wurde vom Käufermarkt abgelöst. Kommunikationsinhalte müssen den dadurch geänderten Ansprüchen Rechnung tragen.
Das Neubau-Marketing sollte eingetretene Pfade verlassen.

Die Instrumente im Marketing-Mix werden sich ebenfalls verändern. Nur dann stellen sie in Zukunft die Erreichung der Unternehmensziele sicher. Das gilt für die Außendarstellung des Qualitätsimage ebenso wie für die Akquisitionspraxis. Jede Marketingstrategie ist Teil der Unternehmensstrategie. Egal, ob diese irgendwo aufgeschrieben wurde. Sie muss mit Leben erfüllt werden, um professionell zu sein!
Das ist unser Ansatz für ein neues Qualitäts-Marketing!
Es wird Zeit, konzentriert auf die Interessen neuer Bauherren zuzugehen.
Wenn der Wettbewerb sich in technischen Gefilden tummelt, ergibt sich für Qualitätsanbieter eine besondere Chance. Diese besteht aus der Positionierung mit Qualitätsmerkmalen und Botschaften. Für Bauinteressenten sind solche Informationen elementar wichtig. Deshalb ist Qualitäts-Empfehlungsmarketing ein erstrebenswerter Erfolgsweg. Damit kann sich jedes Bauunternehmen wirkungsvoll vom Marktumfeld absetzen.