Donnerstag, 3. September 2020

Bauunternehmer sollten bei schwacher Produktivität der Akquisition konsequent handeln

So langsam kehren wir zu so etwas wie Normalität zurück. Das gilt auch für die Akquisition neuer Bauinteressenten und damit Neukunden. Die Zeiten, in denen Bauinteressenten von sich aus auf Bauunternehmen zukamen, sind allerdings vorbei. Die Produktivität einer gelungenen Auftragsakquisition rückt dadurch deutlich in den Vordergrund.

Klassische Werbemittel haben ausgedient

Ebenfalls vorbei sind die Zeiten, in denen mit klassischen Werbemitteln wie Katalogen, Broschüren und Kundenzeitschriften Bauinteressenten gewonnen werden konnten und später mit ihnen Aufträge geschrieben wurden.

Mit klassischen Werbemitteln kein Auftrag zu gewinnen

Das liegt nicht etwa daran, dass diese nicht gut genug gemacht waren. Entgegen der Meinung vieler Fachberater sagt die Praxisanalyse hier ganz klar: Mit dem Beiwerk aus Flyern & Co. kann heutzutage kein Auftrag mehr generiert werden. Und: Bauinteressenten, die zu Wettbewerbern abgewandert sind, haben dort mehr als das bekommen.

Zeitgemäße, innovative Akquisitionskanäle

Annoncen in Tages- oder Fachzeitungen, Messen, Broschüren, Kataloge etc. hatten ihre Zeit. Was heute zählt, sind digital sichtbare Informationen mit klarem Bezug zu Qualitäts- und Serviceleistungen des Bauunternehmens. Bauinteressenten googlen alles über einen möglichen Favoriten, was sie im Netz recherchieren können.

Top-Akquisitionskanäle

Folgende Akquisitionskanäle verdienen, gemessen am Auftragserfolg, besondere Beachtung:

  •       Empfehlungen (persönlich direkt oder indirekt via Internet)
  •        Internet (Homepage, PR-Portale, Blogs, Foren und Soziale Medien)
  •       Hausausstellungen und Baustellenschilder
  •       Eventuell Besuch der Platzhirschmesse

Besonders erfolgreich ist die Kombination aus verbindlichen Empfehlungen mit dem Internet. Das ist unsere Dienstleistung zur Qualitätssicherung und zum Empfehlungsmanagement in Bauunternehmen. Über diesen kombinierten Weg kommen die meisten Bauaufträge zustande, wie unsere jahrelangen Analysen bei unseren Kunden, die ausnahmslos Bauunternehmen sind, zeigen.

Auftragsakquisition ist eine Frage des Vertrauens

Vertrauen ist das A und O. Ohne Vertrauen geht nichts im privaten Haus- und Wohnungsbau. Es gilt also, als Bauunternehmer alles zu tun, um Vertrauen an möglichst vielen Stellen in und um das Unternehmen aufzubauen, zu festigen und nachhaltig zu rechtfertigen. Am wirkungsvollsten geht dies über Qualitätsbewertungen Dritter.

Vertrauen braucht Substanz

Nichts ist in diesem Zusammenhang glaubwürdiger als die Qualitätsurteile übergebener Bauherren. Um diese zu bekommen gibt es keinen wirkungsvolleren Weg, als übergebene Bauherren einzuspannen, deren schriftliche Qualitätsbewertungen abzufragen und die ausgewerteten Ergebnisse im Internet zu veröffentlichen.

Durch die entstehende Sichtbarkeit an vielen Stellen im Netz bekommen Qualitäts- und Serviceleistungen die ihnen zustehende Bedeutung. Die Aufmerksamkeit wird erheblich gesteigert, denn solche fakten werden wahrgenommen und erinnert.

Vorteile in der Akquisition

Die so bereits im Vorfeld erfolgende Vertrauensbildung generiert einen Vertrauensvorschuss, dessen Berechtigung mit beantworteten Fragebögen aus der Umfrage untermauert werden kann. Die Steigerung der Reichweite über belegbare Veröffentlichungen im Internet erhöht den Bekanntheitsgrad des Bauunternehmens und generiert gleichzeitig eine scharfe Qualitäts-Abgrenzung.

Beides zusammen führt zu mehr und qualifizierten Bauinteressenten und dadurch zu zusätzlichen Aufträgen. So wird jede Akquisition im Haus- und Wohnungsbau zum Erfolg.

Fazit:

Bauinteressenten wollen immer da abgeholt werden, wo sie gerade stehen. Ihr Ansinnen ist es, mehr persönliche Sicherheit zu bekommen, um ausreichend Vertrauen bilden zu können. Verkäufer können dies positiv steuern, indem sie Bewertungen, Referenzen und Empfehlungen übergebener, erfahrener Bauherren veröffentlichen und im Gespräch zitieren.

Verantwortlich: Theo van der Burgt (Geschäftsführer BAUHERRENreport GmbH)

PS: Nutzen Sie jetzt die Gelegenheit, zu attraktiven Konditionen ein weithin sichtbares Qualitäts-Profil mit scharfer Abgrenzung von Wettbewerbern Ihrer Region zu generieren!

In Zusammenarbeit mit dem ifb Institut für Qualitätssicherung im Bauwesen GmbH ermittelt, zertifiziert und veröffentlicht die BAUHERRENreport GmbH die Zufriedenheit übergebener Bauherren mit deren Baupartner. Über das Qualitätssiegel „GEPRÜFTE BAUHERREN-ZUFRIEDENHEIT“ auf der Homepage des so geprüften Anbieters werden Bauinteressenten dann direkt zu den Ergebnissen im BAUHERREN-PORTAL geführt.

Wenn Sie Ihr Bauunternehmen mit repräsentativen Qualitäts- und Serviceleistungen unverwechselbar aus der Masse hervorheben und über eine Alleinstellung scharf vom Wettbewerb abgrenzen wollen, melden Sie sich einfach bei uns. Für die Zukunft Ihres Unternehmens kann das eines der wichtigsten Gespräche werden.

Sie erreichen uns unter 021 31 - 742 789-0. Oder schreiben Sie uns eine Mail: welcome@bauherrenreport.de. Wir melden uns dann gerne bei Ihnen.

Mehr Informationen in unseren Qualitäts-Blogs:

WordPress               Jimdo               Blogspot       

und im PR-Portal der Wirtschaft.

Keine Kommentare:

Kommentar posten