Sonntag, 26. Juli 2020

Marketing in Bauunternehmen: Angriff oder Verteidigung - was ist die bessere Strategie?

Mancher Verantwortliche im Baugewerbe hat scheinbar noch nicht so ganz mitbekommen, dass 2020 der Eingang neuer Bauinteressentenadressen zum Teil deutlich zurückgegangen ist. Auch wenn die Produktion in vielen Bauunternehmen zurzeit noch auf Hochtouren läuft: In den meisten Fällen werden Aufträge abgearbeitet, die noch aus dem Jahr 2019 stammen.

Die Uhr tickt

Demnach wird es höchste Zeit, sich mit der erfolgreichen Akquisition neuer Bauinteressenten intensiver auseinanderzusetzen. Dabei haben Bauunternehmer die Wahl, ob sie eine Angriffs- oder eine Verteidigungsstrategie bevorzugen.

Angriff bedeutet in diesem Zusammenhang eine aktive, vorwärts gerichtete und innovative Gangart. Verteidigung wiederum steht für Verharren und das Festkleben an altbackenen Maßnahmen aus der Vergangenheit.

"Angriff ist die beste Verteidigung"

Wer beides will, sollte auf jeden Fall auf Angriff setzen, meint auch dieses uralte Sprichwort. Und da ist tatsächlich in diesem Zusammenhang jede Menge dran! Denn eines muss klar sein: Mit den Mitteln und Maßnahmen aus der Vergangenheit können die Herausforderungen der Zukunft nicht bewältigt werden.

Hausbau-Marketing im Wandel

Im Hausbau-Marketing der Gegenwart geht es längst nicht mehr um reißerische Slogans, vielfarbig, bunte Broschüren oder leere Versprechungen. Das war einmal. Mittlerweile geht es um konstruktiven, konkreten Content. Damit sind Informationen gemeint, die zum Bauunternehmen und dessen Umfeld gehören und für Bauinteressenten evident sind.

Qualität in den Vordergrund stellen

Eine erfolgreiche Marketing-Maßnahme lebt vom Wahrheitsgehalt ihres Inhalts. Daran jedenfalls hat sich nichts geändert. Je näher dieser an die tatsächlichen Qualitäts- und Serviceleistungen eines Bauunternehmens herankommt, desto relevanter ist er für neue und in Beratung befindliche Bauinteressenten.

Erfolgreiches Marketing mit veröffentlichtem Qualitätsprofil

Sie werden jetzt denken: „Aber ich kann doch nicht …“. Doch, Sie können über Ihr Qualitätsprofil berichten! Sogar allumfassend.

Die Frage ist nur, wie Sie dieses ermitteln bzw. ermitteln lassen und in welcher Form Sie es im Internet darstellen. Denn davon hängen Treffgenauigkeit und Erfolg maßgeblich ab.

Fordern Sie Ihre Bauherren

Der erfolgversprechendste Weg, Qualitäts- und Serviceleistungen eines Bauunternehmens professionell darzustellen, führt über eine schriftliche Bewertung aus der Sicht übergebener Bauherren. Keiner hat so viel Erfahrung mit Ihnen als Baupartner wie Ihre erfahrenen Bauherren. Keiner ist glaubwürdiger, Keiner authentischer.

Qualitätsbewertungen von Bauherren sind, wenn sie schriftlich vorliegen, verbindlicher und damit belastbarer als jede andere Form der Qualitäts-Einschätzung bzw. Begutachtung. Worauf warten Sie also noch?

Angriff bleibt die beste Form der Verteidigung

Weil Qualitätsbewertungen übergebener Bauherren in ihrer Aussagekraft nicht zu übertreffen sind, gilt dieses alte Sprichwort, etwas abgewandelt, immer noch. Auch übrigens für Ihr zukünftiges Marketingkonzept.

Diese Vorteile sprechen dafür

Bauinteressenten gewinnen durch die transparente Darstellung konkreter Qualitätsdetails mehr persönliche Sicherheit. Sie bekommen deutlich mehr Orientierung und eine zusätzliche Erleichterung für ihre Entscheidungsfindung.

Bauunternehmen generieren durch die Veröffentlichungen im Internet eine Reichweitensteigerung, die ihre Bekanntheit massiv verstärkt. Die scharfe Abgrenzung über Qualitätsfakten generiert neue, qualifizierte Bauinteressenten und zusätzliche Bauaufträge.

Fazit:

Veröffentlichte Qualitätsbewertungen übergebener Bauherren sind glaubwürdig und überzeugend. Im Internet bringen diese jedes Bauunternehmen auf die ersten Plätze bei Google & Co.

Verantwortlich: Theo van der Burgt (Geschäftsführer BAUHERRENreport GmbH)

PS: Nutzen Sie jetzt zu attraktiven Konditionen Ihre Chance für ein weithin sichtbares Qualitäts-Profil mit scharfer Abgrenzung von Wettbewerbern Ihres Einzugsgebietes.

In Zusammenarbeit mit dem ifb Institut für Qualitätssicherung im Bauwesen GmbH ermittelt, zertifiziert und veröffentlicht die BAUHERRENreport GmbH die Zufriedenheit übergebener Bauherren mit deren Baupartner. Über das Qualitätssiegel „GEPRÜFTE BAUHERREN-ZUFRIEDENHEIT“ auf der Homepage des so geprüften Anbieters werden Bauinteressenten dann direkt zu den Ergebnissen im BAUHERREN-PORTAL geführt.

Wenn Sie Ihr Bauunternehmen mit repräsentativen Qualitäts- und Serviceleistungen unverwechselbar aus der Masse hervorheben und über eine Alleinstellung scharf vom Wettbewerb abgrenzen wollen, melden Sie sich einfach bei uns. Für die Zukunft Ihres Unternehmens könnte das eines der wichtigsten Gespräche werden.

Sie erreichen uns unter 021 31 - 742 789-0. Oder schreiben Sie uns eine Mail: welcome@bauherrenreport.de. Wir melden uns dann gerne bei Ihnen.

Mehr Informationen finden Sie in unseren Qualitäts-Blogs:

WordPress               Jimdo               Blogspot       

und im PR-Portal der Wirtschaft

… sowie im BAUHERREN-PORTAL bei unseren Kunden wie z.B. der EKB Massivhaus GmbH, Mönchengladbach, der Euro Massiv Bau GmbH, Duisburg, der Verfuß GmbH, Hemer und Köln, der Roth Baumeisterhaus GmbH, Germersheim, der Idea Dein Haus GmbH, Gera und Leipzig, der MHB Stumm GmbH, Münsingen, der Mutter Systembau AG, Waldshut-Tiengen, der Wirtz & Lück Wohnbau GmbH, Langenfeld und Solingen, der Wegener Massivhaus GmbH, Paderborn, der Meisterbau GmbH Teltow, Potsdam, der OSTRAUER Baugesellschaft mbH, Ostrau und Dresden, der cedehaus GmbH, Biedenkopf, der Grund Invest GmbH & Co. KG, Paderborn, der Ökowert PlanProjekt GmbH & Co. KG, Dresden, der Klee Haus Baupartner GmbH, Dessau-Roßlau, der Kreativ Massivhaus GmbH, Landau, der MHEL Massivhaus GmbH, Merseburg und Leipzig, der Plan-Concept-Massivhaus GmbH, Bonn, der PICK PROJEKT GmbH, Neuss, Grevenbroich und Düsseldorf, der reinsch:massivhaus GmbH, Bad Nauheim oder der VARWICK Architektur GmbH, Steinfurt und Münster.


Keine Kommentare:

Kommentar posten