Dienstag, 25. April 2017

Abgrenzung im Massivhaus- und Fertigbau-Wettbewerb bestmöglich gestalten!

Unternehmer aus dem Fertighaus- und Massivbau-Marktumfeld suchen immer nach mehr Profil mit noch besserer Abgrenzung von Wettbewerbern.

Das ist verständlich, denn Bauinteressenten erkennen anhand der Homepages die Unterschiede nur sehr bedingt bis gar nicht und sie wollen sich bereits in der ersten Akquise von Wettbewerbern unterscheiden.

Homepages, so zeigen es auch unsere Erfahrungen, lügen zudem oft, dass sich die Balken biegen. Interessenten aber können das nicht wissen, weshalb es noch viel zu häufig vorkommt, dass sie auf dieses Akquisitions-Werkzeug hereinfallen!

Was können Bauunternehmer tun, um sich so vom Marktumfeld abzugrenzen, dass angehende Bauherren sofort den Unterschied zwischen einem Qualitäts-Anbieter und schwächeren Mitbewerbern erkennen? Die Antwort: Marketing via Qualitätsmanagement betreiben!

Ein wirkungsvolles Konzept dazu ist das von der Qualitätsgemeinschaft BAUHERRENreport GmbH mit dem ifb Institut GmbH entwickelte und entsprechend gemeinsam bewirtschaftete BAUHERREN-PORTAL!

Bauunternehmen lassen im Rahmen einer Potenzialanalyse ihre Bauherren befragen. Die Ergebnisse werden zertifiziert und hier veröffentlicht. Das Gütesiegel "Geprüfte Bauherren-Zufriedenheit" auf der Homepage des Anbieters entgeht keinem Bauinteressenten.



Einmal angeklickt, landet dieser im BAUHERREN-PORTAL und kann detaillierte Qualitäts-Informationen, die aus repräsentativen Bauherren-Bewertungen stammen, abrufen. Da dies bei Wettbewerb nicht möglich ist, hat er den Unterschied sofort realisiert.

So grenzen sich heute Spitzen-Anbieter aus der Massivbau- und Fertigbau-Landschaft wirkungsvoll von allen anderen Marktteilnehmern ab!

Verantwortlich für diese Meldung
BAUHERRENreport GmbH als Betreiberin des BAUHERREN-PORTAL
Theo van der Burgt

(Geschäftsführer)